Stern Ab 90€ Versandkostenfrei
LKW Sofort lieferbar
Turm 100% Sicherheit beim Kauf
Kopfhörer Persönliche Beratung
100% Sicherheit beim Kauf
100% Sicherheit beim Kauf
Vini Bonusprogramm
Vini Bonusprogramm
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
Alle Weine vorrätig
Alle Weine vorrätig

Dessertwein aus dem Piemont

Das Piemont ist vor allem durch seine Rotweine bekannt: Barolo, Barbaresco und Monferrato. Doch lohnt auch ein genauerer Blick auf den Süßwein und den Dessertwein aus dem Piemont – zwei seit langem unterschätze Weinsorten. Entdecken Sie bei Vinizia Süßweine und Dessertweine aus dem Piemont und lassen Sie sich überraschen. Die Region ist eine der nördlichsten Weinanbaugebiet Italiens mit Grenzen zum Schweizer Kanton Tessin, sowie zur Lombardei und zum Aosta-Tal. Südlich trennt Ligurien das Piemont vom Mittelmeer. Die Lage zwischen Alpen und Mittelmeer ist auch für das Klima im Piemont verantwortlich.

Das Piemont ist vor allem durch seine Rotweine bekannt: Barolo, Barbaresco und Monferrato. Doch lohnt auch ein genauerer Blick auf den Süßwein und den  Dessertwein  aus dem Piemont... mehr erfahren »
Fenster schließen
Dessertwein aus dem Piemont

Das Piemont ist vor allem durch seine Rotweine bekannt: Barolo, Barbaresco und Monferrato. Doch lohnt auch ein genauerer Blick auf den Süßwein und den Dessertwein aus dem Piemont – zwei seit langem unterschätze Weinsorten. Entdecken Sie bei Vinizia Süßweine und Dessertweine aus dem Piemont und lassen Sie sich überraschen. Die Region ist eine der nördlichsten Weinanbaugebiet Italiens mit Grenzen zum Schweizer Kanton Tessin, sowie zur Lombardei und zum Aosta-Tal. Südlich trennt Ligurien das Piemont vom Mittelmeer. Die Lage zwischen Alpen und Mittelmeer ist auch für das Klima im Piemont verantwortlich.

Der Sommer ist heiß, der Herbst lang und der Winter kalt. Häufig liegen durch die Temperaturunterschiede dichte Nebelteppiche über der Landschaft und verhüllen die Weinberge in einem Schleier. Der Nebbiolo, die Rebsorte im Barolo, trägt daher seinen Namen. Das Piemont hat viele Gesichter – bekannte und unbekannte: die Autostadt Turin mit langer Geschichte, den Lago Maggiore, der Touristenmagnet am Fuße der Alpen, die Stadt Asti, bekannt durch den Schaumwein Asti Spumante und den Süßwein Moscato d'Asti vendemmia tardiva.

Verführerischer Süßwein – Das Piemont einmal anders

Eine der aromatischsten Trauben zur Herstellung der Passitos im Piemont ist die Arneis. Die Süßweine aus Arneis sind bernsteinfarben oder strohgelb und begeistern mit Aromen von Mandeln, Honig, Karamel, Gewürzen und Vanille sowie süßer gelber Früchte wie Melonen und reifer Stachelbeeren. Trocken ausgebaut gesellen sich Aromen von grünem Apfel hinzu. Durch Lagerung in Eichenholzfässern verdichtet sich das Aroma zusätzlich. Der Aneis ist von Natur aus säurearm und daher perfekt für die Herstellung von Süßwein geeignet. Die Rebsorte gilt zwar als Herausforderung für die Winzer – der Name bedeutet im piemontesischen Dialekt soviel wie „die kleine Schwierige“, doch wer sich mit ihr beschäftigt, wird mit herausragenden und besonderen Weinen belohnt. Obwohl der Aneis in alten Tagen gar im Cuvée mit Nebbiolo verarbeitet wurde, war er bis zu den 90er Jahren so gut wie ausgestorben. Doch Italien ist bekannt für seine Vielfalt an autochthonen Trauben, und so hat auch der Arneis überlebt und überrascht mit seinem Charakter.

Zu den Dessertweinen im Piemont zählt außerdem der leicht moussierende Moscato d'Asti als vendemmia tardiva (Spätlese) aus der Muskatella-Traube produziert. Der Wein ist von goldgelber Farbe. Die samtige Süße verbindet sich mit Aromen von Honig und gelben Früchten sowie milden Gewürzen. Der Moscato d'Asti vendemmia tardiva hat einen Alkoholgehalt von mindestens 14 Volumenprozent. Der Muskatella ist eine der ältesten Rebsorten der Weinwelt. Bereits Tausende Jahre vor Christus soll die Sorte in Persien und Ägypten kultiviert worden sein. Über Griechenland kam sie nach Italien. Die frühesten konkreten Nennungen stammen aus dem Mittelalter. Süßwein aus Moscato, beziehungsweise Muskatella zeichnet sich durch seinen charakteristischen würigen Geschmack aus. Erleben Sie in einem Glas Dessertwein aus dem Piemont eine Zeitreise durch die Kulturgeschichte des Weinbaus.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Der Sommer ist heiß, der Herbst lang und der Winter kalt. Häufig liegen durch die Temperaturunterschiede dichte Nebelteppiche über der Landschaft und verhüllen die Weinberge in einem Schleier. Der Nebbiolo, die Rebsorte im Barolo, trägt daher seinen Namen. Das Piemont hat viele Gesichter – bekannte und unbekannte: die Autostadt Turin mit langer Geschichte, den Lago Maggiore, der Touristenmagnet am Fuße der Alpen, die Stadt Asti, bekannt durch den Schaumwein Asti Spumante und den Süßwein Moscato d'Asti vendemmia tardiva.

Verführerischer Süßwein – Das Piemont einmal anders

Eine der aromatischsten Trauben zur Herstellung der Passitos im Piemont ist die Arneis. Die Süßweine aus Arneis sind bernsteinfarben oder strohgelb und begeistern mit Aromen von Mandeln, Honig, Karamel, Gewürzen und Vanille sowie süßer gelber Früchte wie Melonen und reifer Stachelbeeren. Trocken ausgebaut gesellen sich Aromen von grünem Apfel hinzu. Durch Lagerung in Eichenholzfässern verdichtet sich das Aroma zusätzlich. Der Aneis ist von Natur aus säurearm und daher perfekt für die Herstellung von Süßwein geeignet. Die Rebsorte gilt zwar als Herausforderung für die Winzer – der Name bedeutet im piemontesischen Dialekt soviel wie „die kleine Schwierige“, doch wer sich mit ihr beschäftigt, wird mit herausragenden und besonderen Weinen belohnt. Obwohl der Aneis in alten Tagen gar im Cuvée mit Nebbiolo verarbeitet wurde, war er bis zu den 90er Jahren so gut wie ausgestorben. Doch Italien ist bekannt für seine Vielfalt an autochthonen Trauben, und so hat auch der Arneis überlebt und überrascht mit seinem Charakter.

Zu den Dessertweinen im Piemont zählt außerdem der leicht moussierende Moscato d'Asti als vendemmia tardiva (Spätlese) aus der Muskatella-Traube produziert. Der Wein ist von goldgelber Farbe. Die samtige Süße verbindet sich mit Aromen von Honig und gelben Früchten sowie milden Gewürzen. Der Moscato d'Asti vendemmia tardiva hat einen Alkoholgehalt von mindestens 14 Volumenprozent. Der Muskatella ist eine der ältesten Rebsorten der Weinwelt. Bereits Tausende Jahre vor Christus soll die Sorte in Persien und Ägypten kultiviert worden sein. Über Griechenland kam sie nach Italien. Die frühesten konkreten Nennungen stammen aus dem Mittelalter. Süßwein aus Moscato, beziehungsweise Muskatella zeichnet sich durch seinen charakteristischen würigen Geschmack aus. Erleben Sie in einem Glas Dessertwein aus dem Piemont eine Zeitreise durch die Kulturgeschichte des Weinbaus.