Stern Ab 90€ Versandkostenfrei
LKW Sofort lieferbar
Turm 100% Sicherheit beim Kauf
Kopfhörer Persönliche Beratung
100% Sicherheit beim Kauf
100% Sicherheit beim Kauf
Vini Bonusprogramm
Vini Bonusprogramm
Persönliche Beratung
Persönliche Beratung
Alle Weine vorrätig
Alle Weine vorrätig

Produkte von Librandi

Librandi – Kalabriens schönste Weine

Kalabrien – das ist vor allem Librandi! Obwohl mittlerweile der eine oder andere Winzer in Kalabrien umgedacht oder das vergessene Land an der „italienischen Schuhsohle“ für sich entdeckt hat, führt Librandi weiterhin die dortige Weinproduktion an. Wer die Punta Alice, eine Ferienanlage nahe des Ortes Cirò Marina an der ionischen Küste ansteuert, der wird das Weingut auf Anhieb finden. Auf den zahlreichen Lagen der Familie Librandi gedeihen die besten Klone von uralten autochthonen Rebsorten Kalabriens. Darunter sind einige von Nicodemo Librandi und seinem Agronomen von dem Untergang bewahrte Varietäten, die heutzutage herausragende und zugleich bewundernswert eigene Weincharaktere hervorbringen. Die auf Qualität bedachte Selektion und die modernisierte Vinifizierung der autochthonen Sorten, sowie das glückliche Händchen des Önologen, Professor Donato Lanati, sorgen für zahlreiche Auszeichnungen der Fachwelt, die diese edlen Tropfen aus der heißen Landschaft Kalabriens unbedingt verdienen. Die Winzerfamilie ist stolz darauf, das erste Weingut aus Kalabrien zu sein, das Drei Gläser, die „Tre bicchieri“, des GAMBERO ROSSO erhalten hat.

Librandi – Kalabriens schönste Weine Kalabrien – das ist vor allem Librandi! Obwohl mittlerweile der eine oder andere Winzer in Kalabrien umgedacht oder das vergessene Land an der „italienischen... mehr lesen »
Fenster schließen

Librandi – Kalabriens schönste Weine

Kalabrien – das ist vor allem Librandi! Obwohl mittlerweile der eine oder andere Winzer in Kalabrien umgedacht oder das vergessene Land an der „italienischen Schuhsohle“ für sich entdeckt hat, führt Librandi weiterhin die dortige Weinproduktion an. Wer die Punta Alice, eine Ferienanlage nahe des Ortes Cirò Marina an der ionischen Küste ansteuert, der wird das Weingut auf Anhieb finden. Auf den zahlreichen Lagen der Familie Librandi gedeihen die besten Klone von uralten autochthonen Rebsorten Kalabriens. Darunter sind einige von Nicodemo Librandi und seinem Agronomen von dem Untergang bewahrte Varietäten, die heutzutage herausragende und zugleich bewundernswert eigene Weincharaktere hervorbringen. Die auf Qualität bedachte Selektion und die modernisierte Vinifizierung der autochthonen Sorten, sowie das glückliche Händchen des Önologen, Professor Donato Lanati, sorgen für zahlreiche Auszeichnungen der Fachwelt, die diese edlen Tropfen aus der heißen Landschaft Kalabriens unbedingt verdienen. Die Winzerfamilie ist stolz darauf, das erste Weingut aus Kalabrien zu sein, das Drei Gläser, die „Tre bicchieri“, des GAMBERO ROSSO erhalten hat.

Librandi: Professionalität im Dienste uralter Rebsorten

Der Standort des Weinguts Librandi am „Ballen“ des italienischen Stiefels beschert den hier angebauten Reben ein hervorragendes Klima: gute Belüftung durch die Meeresbrisen des nahegelegenen Ionischen Meeres, die langen Sonnenstände des Südens und die Kühle, die von dem Sila Bergen kommt und für gute Nachttemperaturen sorgt. Die Böden der mittlerweile sechs verschiedenen Standorte – Rosaneti, Critone, Ponta Cuca di San Felice, Pittaffo, San Biase und Brisi – bestehen aus Sand, Lehm und Mergel in verschiedener Zusammensetzung und liegen auf unterschiedlichen Höhen. Sie sind geradezu perfekt, um sowohl die alten, lokalen Rebsorten als auch einige internationale Varietäten bestens gedeihen zu lassen.

Das Weingut liegt am Rande des modernen Ortes Cirò Marina und nennt 360 Hektar ihr eigenes. Weinreben werden auf 232 Hektar angebaut, auf die alten Olivenhaine entfallen ca. 80 Hektar und der Rest ist Macchia und Wald. Mit einigen Lage in der Gemeinde Cirò verfügt das Weingut über als DOC ausgezeichnete Weinareale.

An der Entwicklung des Librandi-Weinguts haben neben den Gründern wesentlichen Anteil genommen der Agronom Davide de Santis und der Önologe Donato Lanati, der als Professor für Önologie in Turin und Florenz tätig ist. Davide de Santis war es, der die Winzer Libranti darin bestärkte, in die vom Aussterben bedrohten Rebsorten zu investieren und sie auf hohem Niveau zu kultivieren. Der Önologe Lanati hingegen hat das entsprechende Knowhow und das notwendige Gespür, aus den Trauben das beste Weinergebnis zu zaubern. Die zahlreichen Preise und Auszeichnungen belegen die glücklichen Entscheidungen, die im Weingut seit den 1950er Jahren getroffen werden.

Das Weingut wird bereits in vierter Familiengeneration geleitet. Sie alle verbindet der Enthusiasmus an der Arbeit mit uralten Rebsorten. Die Tenuta Librandi ist ein großer landwirtschaftlicher Betrieb, der moderne Vinifizierungsmethoden – temperaturüberwachte Stahltanks, Barrique-Ausbau – mit der Tradition des Weinanbaus zu verbinden sucht. Die Philosophie der Gebrüder Librandi gilt damals wie heute: „Die Zukunft unseres Weins hängt von unserer Fähigkeit ab, Tradition mit Innovation zu verbinden, ohne dass die eine die andere überwindet.“

Die Weine, die das Weingut Librandi erzeugt, bestechen durch Eleganz und einen unverwechselbaren Charakter. Bei der Vinifizierung der meisten Librandi-Weine spielen die autochthonen Gaglioppo- und die Greco Bianco-Trauben die entscheidende Rolle. Sie gehörten – ganz besonders die Gaglioppo – zu den ältesten Rebsorten der Welt und wurden bereits von den Griechen kultiviert. Daneben kommen rare autochthone Gewächse wie Magliocco und Mantonica zum Einsatz aber auch internationale Varietäten. In die Vinifizierung gelangen grundsätzlich nur die besten Trauben, die nach einer vorsichtigen Vinifizierung bis zu 18 Monate in Barrique altern dürfen oder bis zu 36 Monaten in Edelstahltanks keltern. So entstehen die preisgekrönten, eleganten Librandi-Weine. Bezeichnend für das Engagement des Weinguts ist der Unterhalt einiger Versuchsweingärten, wo sehr alte Rebsorten aus Kalabrien experimentell angebaut und verarbeitet werden.

Die Geschichte der Weinkellerei Librandi

Die Erfolgsgeschichte des Weinguts Librandi ist vor allem den Brüdern Antonino („Tonino“) und Nicodemo Librandi zu verdanken. Beide waren sie ein wenig Revoluzzer, die mit viel Pioniergeist gesegnet in den 1950er Jahren begannen, alte Rebsorten – Magliocco, Mantonica, Gaglioppo – anzubauen. Die ersten Flaschen mit Weinen aus Gaglioppo und Greco Bianco-Trauben wurden 1952 in dem kleinen Weinkeller in der Via Tirone in Cirò Marina zum ersten Mal abgefüllt, doch die Familie Librandi war schon zuvor seit Generationen im Weingeschäft tätig.

Librandis haben schon früh die Notwendigkeit begriffen, die alten Weinkellereien und mit ihnen auch die Vinifizierung zu erneuern und rigoros auf Qualität zu setzen, die bekanntlich bei der Reberziehung und der Lese beginnt. Dabei waren die Gründer weit davon entfernt, sich von der Tradition abzukehren und bloß „Modeweine“ zu produzieren. Nach dem frühen Tod des Mintbegründers Antonino Librandi wird die Tenuta von Nicodemo, seinen beiden Söhnen Paolo und Raffaele, sowie seiner Nichte Teresa und seinem Neffen Francesco geleitet.

Ganz besonders stolz ist die Winzerfamilie auf den Eintrag ihrer Klone im Registro Nazionale delle Varietà di Vite, dem italienischen Register der Rebsorten, wovon 2014 die Gazzetta Ufficiale (das Amtsblatt der Italienischen Republik) ganz offiziell verkündete. Die Forschung der Winzer hat sich ausgezahlt und nun sind ihre Klone die ersten amtlich verzeichneten Rebsorten Kalabriens.

Aus Liebe zu Kultur

1998 haben Concetta und Enza Librandi, die Ehefrauen der Gründer Antonio und Nicodemo, ihre Idee einer Kulturstätte realisiert. Ein altes Bauernhaus aus dem 19. Jahrhundert, das zum Weingut gehört, wurde renoviert und dient seitdem lokalen Künstlern und talentierten Personen als Galerie, Werkstatt und Ausstellungsraum. Darüber hinaus finden hier regelmäßig verschiedene Kurse und Kulturveranstaltungen statt. Auf diese Weise entstand der Kulturverein des Weinguts „A’Casedda“.

Breit aufgestelltes Weinangebot mit „Super Calabrian“

Das Portfolio des Weinguts Librandi bietet alles, was das Herz des Weinliebhabers begehrt. Hier finden Sie neben fünf Rotweinen, vier Weiße, zwei Rosés, einen Vino Bianco Frizzante, einen Brut Bianco und einen Brut Rosé Sekt sowie einen neuen Dessertwein, den Magliocco Dolce.

Die Librandi-Rotweine sind größtenteils aus der Hauptrebe des Weinguts, der Gaglioppo, in verschiedenen Cuvée-Variationen hergestellt. Das Flaggschiff des Hauses Librandi ist sicherlich der „Gravello“ Rosso Val di Neto IGT, den einige in Anlehnung an die Super-Toskana gerne als den „Super-Calabrian“ bezeichnen würden. Die Cuvée aus 60% Gaglioppo- und 40% der internationalen Traube Cabernet Sauvignon wurde 18 Monate lang im Barrique ausgebaut und ist ein tiefroter Wein von intensiven Fruchtaromen – schwarze Johannesbeere, reife Kirschen, Blaubeeren – mit Noten von Kaffee und Cassis. Samtige Tannine und ein überzeugender, langer Finish geben eine vollkommende Abrundung. Librandis „Gravello“ ist in der Tat ein „grave“, ein ernstzunehmender, wichtiger Wein. Robert Parker vergibt hier 91 Punkte und GAMBERO ROSSO Drei Gläser (Jahrgang 2016).

Ein anderer Roter, der unbedingt probiert werden sollte, ist der „Duca Sanfelice“ Cirò Rosso Classico Superiore Riserva DOC. Hier erwartet Sie ein Rubinroter Wein mit warmen Aromen nach Feige, süßen Kirschen und Nuancen von Tabak und Schokolade. Ausbalancierte Tannine und Säure machen den Wein überaus elegant. GAMBERO ROSSO gibt dem Jahrgang 2015, der 36 Monate im Edelstahltank ausgebaut wurde, Zwei Gläser.

Weißweinliebhaber sollten zu dem „Critone“ Bianco Val di Neto aus 90% Chardonnay und 10% Sauvignon Blanc greifen. „Critone” gehört zu den experimentellen Weinen des Weinguts Librandi: im Glas strohgelb und zitronig, in den Aromen saftige grüne Äpfel, fruchtige Pfirsiche aber auch Wildblumen und frisch gemähtes Gras. Am Gaumen überzeugt er durch seine Frische und Eleganz. Robert Parker ist er 88 Punkte und GAMBERO ROSSO Zwei Gläser wert (Jahrgang 2017).

Librandi Antonio & Nicodemo

Gründungsjahr: 1952

Eigentümer: Nicodemo Librandi

Önologe: Donato Lanati

Jahresproduktion: ca. 2.500.000 Flaschen

Rebfläche: ca. 232 Hektar im konventionellen Anbau

Kontakt: Librandi Antonio & Nicodemo S.p.A.

S.S. 106 – C. da S. Gennaro

88811 Cirò Marina (KR)

Italien

Tel. +39 (0)962 31 518

Fax. +39 (0)962 37 0542

E-Mail: librandi@librandi.it

Internetpräsenz: www.librandi.it

Notabene:

Librandi bietet drei unterschiedlich gestaltete Touren durch das Weingut samt Verköstigung an (online Buchung). Das Weingut stellt auch ein schönes Extra vergine Olivenöl her. Librandi Weinkellerei ist mit aktuellen Neuigkeiten auf Facebook vertreten.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Kalabrien
1890201805_pic1
Ciró Rosato DOC 2018 Librandi
5,65 €

pro Flasche inkl.MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf Lager. Lieferzeit: ca. 1-2 Werktage

7,53 € / 1 L
Kalabrien
Critone-Val-di-Neto-Bianco-IGT-2018-Librandi
Critone Val di Neto Bianco IGT 2018 Librandi
8,50 €

pro Flasche inkl.MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf Lager. Lieferzeit: ca. 1-2 Werktage

11,33 € / 1 L
Kalabrien
Ciro-Bianco-DOC-2018-Librandi
Ciro Bianco DOC 2018 Librandi
5,65 €

pro Flasche inkl.MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf Lager. Lieferzeit: ca. 1-2 Werktage

7,53 € / 1 L
Kalabrien
1890211805_pic1
Rosato Terre Lontane Val di Neto IGT 2018 Librandi
7,95 €

pro Flasche inkl.MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf Lager. Lieferzeit: ca. 1-2 Werktage

10,60 € / 1 L
Kalabrien
1890401505_pic1.png
Ciro Rosso Classico DOC 2016 Librandi
5,65 €

pro Flasche inkl.MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf Lager. Lieferzeit: ca. 1-2 Werktage

7,53 € / 1 L

Librandi: Professionalität im Dienste uralter Rebsorten

Der Standort des Weinguts Librandi am „Ballen“ des italienischen Stiefels beschert den hier angebauten Reben ein hervorragendes Klima: gute Belüftung durch die Meeresbrisen des nahegelegenen Ionischen Meeres, die langen Sonnenstände des Südens und die Kühle, die von dem Sila Bergen kommt und für gute Nachttemperaturen sorgt. Die Böden der mittlerweile sechs verschiedenen Standorte – Rosaneti, Critone, Ponta Cuca di San Felice, Pittaffo, San Biase und Brisi – bestehen aus Sand, Lehm und Mergel in verschiedener Zusammensetzung und liegen auf unterschiedlichen Höhen. Sie sind geradezu perfekt, um sowohl die alten, lokalen Rebsorten als auch einige internationale Varietäten bestens gedeihen zu lassen.

Das Weingut liegt am Rande des modernen Ortes Cirò Marina und nennt 360 Hektar ihr eigenes. Weinreben werden auf 232 Hektar angebaut, auf die alten Olivenhaine entfallen ca. 80 Hektar und der Rest ist Macchia und Wald. Mit einigen Lage in der Gemeinde Cirò verfügt das Weingut über als DOC ausgezeichnete Weinareale.

An der Entwicklung des Librandi-Weinguts haben neben den Gründern wesentlichen Anteil genommen der Agronom Davide de Santis und der Önologe Donato Lanati, der als Professor für Önologie in Turin und Florenz tätig ist. Davide de Santis war es, der die Winzer Libranti darin bestärkte, in die vom Aussterben bedrohten Rebsorten zu investieren und sie auf hohem Niveau zu kultivieren. Der Önologe Lanati hingegen hat das entsprechende Knowhow und das notwendige Gespür, aus den Trauben das beste Weinergebnis zu zaubern. Die zahlreichen Preise und Auszeichnungen belegen die glücklichen Entscheidungen, die im Weingut seit den 1950er Jahren getroffen werden.

Das Weingut wird bereits in vierter Familiengeneration geleitet. Sie alle verbindet der Enthusiasmus an der Arbeit mit uralten Rebsorten. Die Tenuta Librandi ist ein großer landwirtschaftlicher Betrieb, der moderne Vinifizierungsmethoden – temperaturüberwachte Stahltanks, Barrique-Ausbau – mit der Tradition des Weinanbaus zu verbinden sucht. Die Philosophie der Gebrüder Librandi gilt damals wie heute: „Die Zukunft unseres Weins hängt von unserer Fähigkeit ab, Tradition mit Innovation zu verbinden, ohne dass die eine die andere überwindet.“

Die Weine, die das Weingut Librandi erzeugt, bestechen durch Eleganz und einen unverwechselbaren Charakter. Bei der Vinifizierung der meisten Librandi-Weine spielen die autochthonen Gaglioppo- und die Greco Bianco-Trauben die entscheidende Rolle. Sie gehörten – ganz besonders die Gaglioppo – zu den ältesten Rebsorten der Welt und wurden bereits von den Griechen kultiviert. Daneben kommen rare autochthone Gewächse wie Magliocco und Mantonica zum Einsatz aber auch internationale Varietäten. In die Vinifizierung gelangen grundsätzlich nur die besten Trauben, die nach einer vorsichtigen Vinifizierung bis zu 18 Monate in Barrique altern dürfen oder bis zu 36 Monaten in Edelstahltanks keltern. So entstehen die preisgekrönten, eleganten Librandi-Weine. Bezeichnend für das Engagement des Weinguts ist der Unterhalt einiger Versuchsweingärten, wo sehr alte Rebsorten aus Kalabrien experimentell angebaut und verarbeitet werden.

Die Geschichte der Weinkellerei Librandi

Die Erfolgsgeschichte des Weinguts Librandi ist vor allem den Brüdern Antonino („Tonino“) und Nicodemo Librandi zu verdanken. Beide waren sie ein wenig Revoluzzer, die mit viel Pioniergeist gesegnet in den 1950er Jahren begannen, alte Rebsorten – Magliocco, Mantonica, Gaglioppo – anzubauen. Die ersten Flaschen mit Weinen aus Gaglioppo und Greco Bianco-Trauben wurden 1952 in dem kleinen Weinkeller in der Via Tirone in Cirò Marina zum ersten Mal abgefüllt, doch die Familie Librandi war schon zuvor seit Generationen im Weingeschäft tätig.

Librandis haben schon früh die Notwendigkeit begriffen, die alten Weinkellereien und mit ihnen auch die Vinifizierung zu erneuern und rigoros auf Qualität zu setzen, die bekanntlich bei der Reberziehung und der Lese beginnt. Dabei waren die Gründer weit davon entfernt, sich von der Tradition abzukehren und bloß „Modeweine“ zu produzieren. Nach dem frühen Tod des Mintbegründers Antonino Librandi wird die Tenuta von Nicodemo, seinen beiden Söhnen Paolo und Raffaele, sowie seiner Nichte Teresa und seinem Neffen Francesco geleitet.

Ganz besonders stolz ist die Winzerfamilie auf den Eintrag ihrer Klone im Registro Nazionale delle Varietà di Vite, dem italienischen Register der Rebsorten, wovon 2014 die Gazzetta Ufficiale (das Amtsblatt der Italienischen Republik) ganz offiziell verkündete. Die Forschung der Winzer hat sich ausgezahlt und nun sind ihre Klone die ersten amtlich verzeichneten Rebsorten Kalabriens.

Aus Liebe zu Kultur

1998 haben Concetta und Enza Librandi, die Ehefrauen der Gründer Antonio und Nicodemo, ihre Idee einer Kulturstätte realisiert. Ein altes Bauernhaus aus dem 19. Jahrhundert, das zum Weingut gehört, wurde renoviert und dient seitdem lokalen Künstlern und talentierten Personen als Galerie, Werkstatt und Ausstellungsraum. Darüber hinaus finden hier regelmäßig verschiedene Kurse und Kulturveranstaltungen statt. Auf diese Weise entstand der Kulturverein des Weinguts „A’Casedda“.

Breit aufgestelltes Weinangebot mit „Super Calabrian“

Das Portfolio des Weinguts Librandi bietet alles, was das Herz des Weinliebhabers begehrt. Hier finden Sie neben fünf Rotweinen, vier Weiße, zwei Rosés, einen Vino Bianco Frizzante, einen Brut Bianco und einen Brut Rosé Sekt sowie einen neuen Dessertwein, den Magliocco Dolce.

Die Librandi-Rotweine sind größtenteils aus der Hauptrebe des Weinguts, der Gaglioppo, in verschiedenen Cuvée-Variationen hergestellt. Das Flaggschiff des Hauses Librandi ist sicherlich der „Gravello“ Rosso Val di Neto IGT, den einige in Anlehnung an die Super-Toskana gerne als den „Super-Calabrian“ bezeichnen würden. Die Cuvée aus 60% Gaglioppo- und 40% der internationalen Traube Cabernet Sauvignon wurde 18 Monate lang im Barrique ausgebaut und ist ein tiefroter Wein von intensiven Fruchtaromen – schwarze Johannesbeere, reife Kirschen, Blaubeeren – mit Noten von Kaffee und Cassis. Samtige Tannine und ein überzeugender, langer Finish geben eine vollkommende Abrundung. Librandis „Gravello“ ist in der Tat ein „grave“, ein ernstzunehmender, wichtiger Wein. Robert Parker vergibt hier 91 Punkte und GAMBERO ROSSO Drei Gläser (Jahrgang 2016).

Ein anderer Roter, der unbedingt probiert werden sollte, ist der „Duca Sanfelice“ Cirò Rosso Classico Superiore Riserva DOC. Hier erwartet Sie ein Rubinroter Wein mit warmen Aromen nach Feige, süßen Kirschen und Nuancen von Tabak und Schokolade. Ausbalancierte Tannine und Säure machen den Wein überaus elegant. GAMBERO ROSSO gibt dem Jahrgang 2015, der 36 Monate im Edelstahltank ausgebaut wurde, Zwei Gläser.

Weißweinliebhaber sollten zu dem „Critone“ Bianco Val di Neto aus 90% Chardonnay und 10% Sauvignon Blanc greifen. „Critone” gehört zu den experimentellen Weinen des Weinguts Librandi: im Glas strohgelb und zitronig, in den Aromen saftige grüne Äpfel, fruchtige Pfirsiche aber auch Wildblumen und frisch gemähtes Gras. Am Gaumen überzeugt er durch seine Frische und Eleganz. Robert Parker ist er 88 Punkte und GAMBERO ROSSO Zwei Gläser wert (Jahrgang 2017).

Librandi Antonio & Nicodemo

Gründungsjahr: 1952

Eigentümer: Nicodemo Librandi

Önologe: Donato Lanati

Jahresproduktion: ca. 2.500.000 Flaschen

Rebfläche: ca. 232 Hektar im konventionellen Anbau

Kontakt: Librandi Antonio & Nicodemo S.p.A.

S.S. 106 – C. da S. Gennaro

88811 Cirò Marina (KR)

Italien

Tel. +39 (0)962 31 518

Fax. +39 (0)962 37 0542

E-Mail: librandi@librandi.it

Internetpräsenz: www.librandi.it

Notabene:

Librandi bietet drei unterschiedlich gestaltete Touren durch das Weingut samt Verköstigung an (online Buchung). Das Weingut stellt auch ein schönes Extra vergine Olivenöl her. Librandi Weinkellerei ist mit aktuellen Neuigkeiten auf Facebook vertreten.