Stern Ab 90€ Versandkostenfrei
LKW Sofort lieferbar
Kopfhörer Persönliche Beratung
Filtern
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  

Vesevo - Farnese

Vesevo Farnese – ein alter Bekannter nun unter dem Vesuv 

Die Farnese Vini Gruppe ist mittlerweile zu einem Weinimperium innerhalb Italiens angewachsen und hat fast überall dort ihre Finger im Spiel, wo herausragende Weine entstehen (können). Ob Abruzzen, Toskana, Basilikata, Apulien, Sizilien oder Kalabrien – das Weinunternehmen Farnese Vini hat sich mit mindestens einer Tenuta fest in der jeweiligen Region etabliert. Man kann sich nur wundern, wie schnell sich das Unternehmen, das sich als das "größte Boutique Weingut" Italiens bezeichnet, mit ihren jeweiligen Weinen aufstellen konnten. Nicht zuletzt aber auch darüber, dass es sich auf regionale Weintrauben konzentriert und dabei den Terroir-Weinen zu einem hervorragenden "Standing" auf internationalem Weinparkett verhilft. 

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Falanghina-Beneventano-IGT-2018-Vesevo
Falanghina Beneventano IGT 2018 Vesevo
6,65 €

pro Flasche inkl.MwSt. zzgl. Versandkosten

8,87 € / 1 L
Falanghina-Beneventano-IGT-2021-Vesevo-Vesevo-Farnese-1.png
Falanghina Beneventano IGT 2021 Vesevo
6,90 €

pro Flasche inkl.MwSt. zzgl. Versandkosten

9,20 € / 1 L
1

Tatsächlich haben Farnese Vini eine Strategie entwickelt, die aufzugehen scheint. Ihre Hauptsäule ist die Kooperation mit lokalen Winzern, die sich bestens auf ihre Scholle, ihren Weinberg und ihre lokalen Weintrauben verstehen. Das Knowhow, die hohen Standards, die Önologen und das Management liefert Farnese Vini. Regional, echt und hochqualitativ – das will Farnese Vini in allen ihren Dependancen sein. Und das erreicht sie auch in der Cascina Versevo Farnese, die sich in Kampanien, in der Nähe des Vesuv-Vulkans befindet. 

Wer große Bedenken gegen Weinhersteller hegt, die in großen Volumen produzieren, dem werden hervorragende Tropfen der Farnese entgehen. Dabei ist die Cascina Vesevo Farnese sicherlich wieder einmal das beste Farnese-Vini-Beispiel dafür, dass hohe Qualität und guter Preis sich nicht widersprechen müssen. Was hier die beste Musik erzeugt, ist der Fokus aufs Regionale und Autochthone bei enorm hohen Standards in der Produktion. Einfach probieren und die zahlreichen Auszeichnungen, die die Weinwelt den Weinen der Farnese Vini attestiert, bestätigt finden.

Vesevo Farnese: ein Neuzugang unter den Vesuv-Regionalwinzern 

Die Cascina Vesevo hat ihre Weinberge zu Füssen des Vulkans Vesuv, der nicht minder berühmt ist wie der mächtigste Vulkan Europas: der Ätna. Und nicht minder fruchtbar! Die Cascina benutzt nicht von ungefähr den antiken Namen ihres Hausberges als Aushängeschild ihrer Weine. Der Boden und die Weinberglagen sind im weit ausufernden rund um den Vesuv herausragend, wovon die uralte Weinanbautradition der Region zeugt. Die Landschaft, in der die Vesevo Farnese eingebettet liegt, ist sehr speziell und durch ausgeprägte Hügel (50 %) und massive Berge (30 %) geprägt. Nur 15 % Täler machen die Region aus. Die Bodenbeschaffenheit ist vorwiegend – wie sollte es auch anders sein – vulkanischen Ursprungs und fast überall stark mineralisch. Und diese beiden Komponenten machen die Region zum optimalen Ort, um ganz spezielle Terroir-Weine zu keltern. Die Weintradition der Region reicht Jahrtausende zurück. Jede Subregion hat ihre besonderen Eigenheiten und Vorbedingungen, auf die ein aufmerksamer Winzer entsprechend reagieren muss. So auch die Cascina Vesevo, die insgesamt circa 60 Hektar Weinland besitzt. Mal werden die Reben in Pergola-Erziehungssystem, mal in Spalier gezogen. In der Avellino-Provinz, von wo die Cascina Vesevo ihre roten Weintrauben (Aglianico) her hat, aber auch in den Berg- und Hügelregionen, greift man auf die Busch-Erziehung zurück. Die Cascina setzt ausschließlich auf die regionalen Sorten Greco, Aglianico, Fiano, Falanghina und bestockt damit ihre Weinberge in den Regionen Benevento, Avellino, Tufo und Torrioni.

Während im Weinberg traditionell gearbeitet wird, herrscht im Weinkeller ein modernes System: Nach einem nur leichten Auspressen der entrappten Trauben wird die Gärung bei möglichst niedrigen Temperaturen eingeleitet. Bei den Weißweinen der Vesevo liegen sie zwischen 12° und 14° C und den Roten bei 26° C. Der Most wird statisch dekantiert und die Bâtonnage geschieht auf den Schalen. Die Rotweine der Vesevo altern im Barrique. Das Mutterhaus der Farnese Vini Group sorgt für das beste Knowhow, was auch hervorragende Önologen mit einschließt. 

Die kurze Geschichte der Cascina Vesevo

Wenn man so will, hat die Cascina Vesevo ihren eigentlichen Hauptsitz in Ortona, das heißt, weit weg von ihren Weinbergen. Das erklärt sich daraus, dass in Ortona die Schaltzentralle und der Gründungsort des Unternehmens Farnese Vini Group liegt, die die Cascina Vesevo im Jahr 2000 ins Leben gerufen hat. Der Weinkeller Cascina Vesevo befindet sich in Celsi di Forino im Westen des Parco Nazionale del Vesuvio. Es ist schon über 20 Jahre her, seit der Gründung der Cascna Vesevo, doch das Weingut zählt immer noch zu den "jüngsten" Weingütern in dem alten Kampanien. Jung ist auch der Winzer Antonio Melone, der für das Gut verantwortlich zeichnet. Sein Önologe ist Dennis Verdecchia, dem kein Geringerer als Alberto Antonini zur Seite steht. Antonini ist ein berühmter toskanischer Önologe und bringt mit seinem Wissen und Vorlieben den modernen "Touch" nach Kampanien. 

Die Farnese Vini Group wurde 1994 von drei echten Weinenthusiasten in Ortona, Abruzzen, gegründet. Ihr Kopf war Camillo de Iuliis, der als Weinhändler und Weinmanager seinen Weg in Großbritannien machte. Mit der Zeit reifte in ihm der Wunsch, in seine Heimat zurückzukehren und dort ein Weinunternehmen aufzubauen, das die herausragenden regionalen Weine in der Welt der Weinliebhaber bekannt machte. Einen geeigneten Partner fand de Iuliis in dem italienischen Radrennfahrer Valentino Scotti, dessen Familie nachweislich seit dem 16. Jahrhundert im Weinanbau tätig war und ihrem Sohn offensichtlich das Wein-Gen weitervererbte. Der Dritte im Bunde war Filippo Baccalaro, ein visierter und passionierter Winzer, der bis heute sein eigenes Weingut auf höchstem Niveau unterhält. Dem Projekt war in kürzester Zeit ein voller Erfolg beschert, sodass die Expansion auf andere, von der Welt unentdeckte Weinregionen Italiens auf natürlichem Wege nachfolgte. 

12 selbständige Marken aus sechs verschiedenen Regionen sind bisher (Stand 2022) unter dem Dach der Farnese Vini Group entstanden. Die Geschicke der Vinifizierungen leiten insgesamt 13 Önologen, denen zwei berühmte Supervisors übergestellt sind: Alberto Antonini und Filippo Baccalaro. Und last but not least: Das Unternehmen wurde in den Jahren 2016, 2017, 2019 und 2020 zum "Annuario dei Migliori Vini Italiani" von Luca Maroni gekürt. Auch Mundus Vini bescheinigte ihnen den Titel "Producer of the Year 2017" und ihre über 100 verschiedene Weinsorten sind mit zahlreichen Gold- und Silbermedaillen ausgezeichnet und befinden sich unter den Top-100 des renommierten Weinmagazin "Wine Spectator". Wein wie der "Edizione Cinque Autoctoni" wurde sogar neunmal in Folge zum "Wein des Jahres" von dem Weinjournalisten Alain Bloeykens nominiert. 

Angesichts dieser Menge an Auszeichnungen kann man kaum behaupten, dass Masse – 24 Millionen Flaschen verlassen die Weinkellereien der Farnese Vini jährlich – keine Klasse hat. Im Jahr 2020 ging die Farnese Vini Group über in den Besitz der US-Investmentgesellschaft Platinum Equity. Valentino Scotti verbleibt als CEO der Leiter der Farnese Vini und ist ihr Hauptaktionär.

Modernes Portfolio im klassischen Kampanien: Vesevo Farnese

Das Portfolio der Cascina Vesevo konzentriert sich auf wenige, auf den Punkt gebrachte Regionalweine. Mit drei Weißweinen und zwei Roten liegt der Fokus nur tendenziell auf den Weißen, was für Kampanien durchaus etwas 'modernistisch' erscheinen mag, denn die Region ist traditionell rotweinlastig. Die Cascina Vesevo legt Wert auf moderne Interpretationen von autochthonen Traubenweinen, die möglichst dem Terroir verpflichtet bleiben. Das Traditionelle neu auslegen ist ein großes Anliegen der Vesevo Farnese. Bisher halten die Macher der Cascina Vesevo nichts von Cuvées und bieten nur Reinweine. Der Vorzeigewein des Weinguts ist der Rote "Ensis" Taurasi DOCG, ein 100 % Aglianico, der bis zu 25 Tagen mazeriert und 16 Monate in Barrique und anschließen in der Flasche ausgebaut wird. Dennoch ist der Liebling der Fachwelt eher der Vesevo Beneventano Aglianico IGT, auch er ein reiner Aglianico, der jedoch kürzere Mazerationszeit von 10 bis 15 Tagen durchläuft und acht Monate in Barrique ausgebaut wird. 

Die Weißweine des Weinguts Vesevo Farnese spiegeln vielleicht noch deutlicher die Modernität wider, die sich mit autochthonem Traubengut paart. Die drei Vertreter sind: Vesevo Greco di Tufo DOCG, Vesevo Fiano di Avellino DOCG und Vesevo Beneventano Falanghina IGT. 

Vesevo Farneses Weine sind frisch, fruchtig, lebendig, modern und dennoch dem autochthonen Charakter und dem Terroir der Region auf sehr besondere Weise verpflichtet. Die Winzer des Weinguts wollen auf diese Weise die Vesuv-Weinregion ins neue Weinzeitalter überführen und unter Beweis stellen, dass mit Neuinterpretationen nicht zwangsläufig das Eigenständige der Region verloren geht. 

 

Cascina Vesevo Farnese

Gründungsjahr: 2000
Eigentümer: US-Investmentgesellschaft Platinum Equity
Önologe: Dennis Verdecchia, beratend Alberto Antonini
Rebfläche: ca. 60 Hektar in konventionellem Anbau

Notabene: Die Cascina Vesevo Farnese hat keine Besucherzeiten und ist nicht auf Laufkundschaft eingerichtet. Besichtigungen nur nach Vereinbarung über die Hauptzentrale in Ortona.