Stern Ab 90€ Versandkostenfrei
LKW Sofort lieferbar
Kopfhörer Persönliche Beratung

Cascina San Pietro

Cascina San Pietro – Sie steht für Franciacorta!

Das Weingut Cascina San Pietro liegt an der Straße "Strada delle vigne di Franciacorta" – und das sagt bereits (fast) alles, was man als erste Einschätzung des Weinguts braucht. Inmitten der DOCG-Denomination Franciacorta gelegen, steht Cascina San Pietro vor allem für feinperlige Franciacorta-Schaumweine. Des Probierens würdig ist auch die kleine aber feine Auswahl an stillen Weißen und Roten. Allesamt sind sie die besten Vertreter des Terroirs und der Appellation Franciacorta. Die Cascina San Pietro ist eine relativ junge Gründung, auch wenn das dazugehörige Weinland und die Gebäude des heutigen Weinguts verbürgt aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen. Produziert werden hier ganz im Stillen mit die besten Franciacortas, wobei die echten Schätze bei den Schaumweinen gehoben werden. 

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Das Programm 214 und die Cascina San Pietro 

Das Weingut Cascina San Pietro liegt inmitten von Calino, einem Ortsteil der an sich schon kleinen Ortschaft Cazzago San Martino im Weinanbaugebiet Franciacorta in der Lombardei. Es befindet sich circa 16 Kilometer nordwestlich von Brescia und 8 Kilometer südlich des Iseo-Sees. Die Cascina ("Bauernhof") verfügt über insgesamt nur 6 Hektar Weinland. Die Winzer praktizieren nicht nur strenge händische Lese, sondern auch ökologische Landbewirtschaftung nach dem sogenannten "214 Programm". Süd-Ost und Süd-West-Ausrichtung der Weinberge sorgt für beste Sonneneinstrahlung, der Moränen-typische Boden der Alpenausläufer ist hier mit schmalen und unregelmäßig vorkommenden Adern aus unterschiedlichen mineralischen Ablagerungen durchsetzt und macht das Territorium so spannend. Alle Weinparzellen der Cascina San Pietro befinden sich in der Denomination DOC beziehungsweise DOCG und werden entsprechend der Vorschriften mit vorwiegend den Rebsorten Chardonnay, Pinot Nero und Pinot Bianco bestockt. Dazu kommen die Internationalen Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot. Im Durchschnitt handelt es sich um 20 Jahre alte Gewächse, die nach der Guyot-Erziehungsmethode mit 4.000 bis 5.500 Stöcken pro Hektar gepflanzt wurden. 

Die Cascina San Pietro kultiviert und vinifiziert möglichst naturnah und mit Respekt vor der biologischen Vielfallt. Wie sollte es anders sein – die Weine der Cascina San Pietro sind allesamt Terroirweine mit deutlichem Eigencharakter. Bekannt wurde die Cascina insbesondere für ihre nach der Champagner-Methode vinifizierte Spumanti. Das kleine Geheimnis des Weinguts ist die schnelle Vinifizierung der Trauben, die nach der Lese spätestens zwei Stunden im Weinkeller bereits verarbeitet werden. Sanfte Pressung, temperaturkontrollierte Gärung, Kältestabilisierung und nur eine leichte Klärung und lange Reifung auf der Hefe in der Flasche gehören zu den weiteren Erfolgsgeheimnissen der Cascina San Pietro. In der Vinifizierung der sprudelnden und stillen Weine kommen sowohl Edelstahltanks, Eichenfässer als auch Barriques zum Einsatz. Der Weinkeller der Cascina San Pietro befindet sich in restaurierten alten Gebäuden aus dem 18. Jahrhundert. Drei Räume im ehemaligen Kuhstall des Bauernhofs sind für die Vinifizierung, die Lagerung beziehungsweise die Alterungsprozesse sowie die Reifung in Flaschen für die „Franciacorta Reserve“ und die „Curtefranca“ vorgesehen. 

Die Winzergeschichte aus dem 17. Jahrhundert 

Das "Bauernhaus" Cascina San Pietro beruft sich sogar auf die Römer, die hier Weinanbau kultivierten. Schriftlich belegt ist diese Tätigkeit seit dem frühen Mittelalter. Die Cazzago-Gegend, das heißt jener Flecken an dem sich die Cascina San Pietro befindet, wurde 1698 als Produzentin von hervorragenden, damals nach dem Ort als "Cazzago" benannten Weinen gerühmt, was ihr ein gewisser Giovanni de Lezze bescheinigte ("perfettissimi vini di Cazzago"). Der Hof San Pietro samt den dazugehörigen Weinbergen gehörte einer alten Adelsfamilie, die es an die Familie Trici verpachtete und später an die Familie Pecis verkaufte. Die uralte Familie der Trici arbeitet weiterhin in dem neuen Unternehmen Cascina San Pietro. 

Die Familie Peci kommt ursprünglich aus Bergamo, wo sie als Weinbauern tätig waren. Der Großvater des heutigen Winzers der Cascina San Pietro verkaufte noch seine Ernten an Genossenschaften und andere Weinproduzenten. Das wollten der Sohn – Jahrgang 1973 –, der nach seinem Großvater Giuseppe genannt wurde, nicht mehr. Er kaufte 1996 die ersten Weinparzellen in Calino und zwei Jahre später das heutige Bauernhaus, das er zum Weingut restaurierte und modernisierte. Die ersten eigenen Flaschen erblickten 2001 das Licht der Welt. Das waren zunächst 2.200 Flaschen des "Franciacorta Brut" und etwas "Terre di Franciacorta", des heutigen "Curtefranca". Giuseppe Pecis' Anliegen ist es, die naturnahe Weinbergbearbeitung in einer vorsichtigen Vinifizierung fortzusetzen, um auf diese Weise maximale Terroirweine zu erhalten. 

Das Beste aus Franciacorta 

Das Portfolio der Cascina San Pietro teilt sich in zwei Gruppen von sehr hochwertigen Qualitätsweinen auf. Zum einen haben wir hier die stillen Curtefranca-Cuvée-Weine: Curtefranca Bianco DOC, Curtefranca Rosso DOC und Curtefranca Rosso "Cattius". Zum anderen die Franciacorta-Weine, unter denen sich die Flaggschiffe des Unternehmens befinden: Brut Cuvée Basic DOCG, Satèn Brut Cuvée Excellent DOCG, Pas Dosé Cuvée "Terre dei Trici" DOCG und der Rosé Brut Cuvée R.R. Millesimato DOCG. Der Vorzeige Spumante des Hauses San Pietro ist sicherlich der Satèn Brut Cuvée Excellent DOCG – ein perfekter Franciacorta-Spumante und einer der besten Vertretern dieser Art. Es handelt sich dabei um einen reinsortigen Chardonnay, der bei niedrigen Druck entsteht und den eine feine, gleichwohl deutliche und anhaltende Perlage kennzeichnet. Frische weiße Blumen und Brotanklänge dominieren die Nase. Am Gaumen ist er seidig-weich – einfach perfekt! Übrigens, Giuseppe Pecis' Lieblingswein ist der "Terre dei Trici", der nach der uralten Pächterfamilie benannt ist. Der Spumante wird in Barriques in mehreren Schritten insgesamt circa 40 Monate auf Feinhefe ausgebaut. Das ergibt einen überaus komplexen Tropfen mit Mandelaromen, hefigen Briochedüften mit leichter Honig- und Kandis-Noten. Frisch und anhaltend! 

  

Cascina San Pietro

Gründungsjahr: 1998
Eigentümer: Giuseppe Pecis
Önologe: Giuseppe Pecis
Rebfläche: 6 ha in naturnahem Anbau

Notabene: Die Azienda Agricola Cascina San Pietro kann nach Voranmeldung besichtig werden. Das Weingut bietet in alten Gemäuern sehr persönlich gestaltete Weinverkostungen an.