Stern Ab 90€ Versandkostenfrei
LKW Sofort lieferbar
Kopfhörer Persönliche Beratung

Oinoe

Oinoe – Stadt des Weins inmitten des "Food Valley" von Parma

Die Cantina Oinoe nennt ihr Eigentümer stolz "la città del vino" – die Stadt des Weins.  Tatsächlich bietet das Weingut, das in der wunderschönen Hügellandschaft der Emilia Romagna südlich von Parma liegt, eine breite Palette an Weinsorten. Wer angesichts der Lambrusco- und Spumante-Flaschen gefolgt von Rosé-, Weiß- und Rotweinen im Portfolio der Oinoe meint, von einem Massenunternehmen sprechen zu können, der irrt. Das oberhalb des schönen Val d’Enza gelegene Oinoe bietet zwar eine ganze Stadt an Weinsorten, bleibt aber in den angebotenen Etiketten auf einer hohen Qualitätsstufe. 

Die Parma-Region ist für exzellentes Essen und unter geschützter Qualitätsbezeichnung geführte Spezialitäten berühmt. Unter dem Namen "Food Valley" hat sie internationale Bekanntheit erlangt. Und richtiges tafeln geht in Italien nicht ohne die dazugehörigen exzellenten Weine, wie sie beispielsweise Oinoe Vini präsentiert. Das Weingut liegt in einer seit dem 14. Jahrhundert zu Weinzwecken kultivierten Gegend und beruft sich auf Weine, die ehemals für Adelige gekeltert wurden. Die noblen Abnehmer waren die königlichen Höfe in Parma. Heute sind es Wein- Appassionati, die nach den besonderen Weinen aus Emilia Romagna suchen. Und sicherlich bei Oinoes mit vielen Auszeichnungen gekrönten Lambrusci, Spumanti und stillen Weinen fündig werden.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Oinoe steht für eine Vinifizierung im Einklang mit der Natur

Das alteingesessene Weingut Oinoe hat seinen Sitz in der durch die vielen hervorragenden Essenangebote, regional einmalige Spezialitäten und Kochkünste berühmt gewordenen "Food Valley". Dass Weine hier wesentlich zum Qualitätsmerkmal dazugehören, ist wahrlich keine neue Entdeckung, aber die Oinoe Vini sind es! 

Auf den Guardasone di Traversetolo – den Hügeln südlich von Parma – gelegen besitzt das Anwesen 50 Hektar Land, wovon 23 Hektar zurzeit für Weinreben reserviert sind. Bestockt sind die Parzellen mit regionalen Gewächsen allen voran mit Lambrusco Maestri und der autochthonen Malvasia di Candia Aromatica, Barbera und Bonarda. Daneben kultiviert der Winzer des Weinguts auch die "französischen" Varietäten Cabernet Sauvignon, Merlot, Sauvignon Blanc, Pinot Blanc, Chardonnay und Moscato. Als Erziehungssystem wird Guyot bevorzugt. 

Dass hier so viele unterschiedliche Weinreben nicht nur gedeihen, sondern auch hervorragende Qualitätstrauben liefern, liegt an dem günstigen Mikroklima und der vielfältigen geologischen Bodenbeschaffenheit. Gewirtschaftet wird naturnah, nachhaltig und integrativ, mittlerweile auch mit der SQNPI-Auszeichnung, die an jene Winzern vergeben wird, die auf den Erhalt der natürlichen Bodenfruchtbarkeit, Minimierung von Bodenerosion und die auf Diversität von Flora und Fauna angelegte Landwirtschaft achten. Die einzelnen Lagen der Oinoe befinden sich auf Höhen zwischen 200 und 250 m. ü. M. und unterscheiden sich in Hauptausrichtung, Bodenbeschaffenheit (viel Ton und Schluff mit urzeitlichen Kieseladern) und im Alter der Reben – durchschnittlich zwischen 19 und 30 Jahre. Die Bewirtschaftung der jeweiligen Weinberge geschieht nach genauen Rundumanalysen und entsprechender Zuordnung der Weinrebsorte passend zum Terroir.

Eine solche umsichtige Handhabe der Weinberge im Einklang mit der Natur kommt der Qualität der Weinreben und Trauben gleichermaßen zugute. Vollaromatische, authentische und gesunde Trauben werden von einem umsichtigen Team per Hand gelesen und in kleinen Kisten eingesammelt, um so die Unversehrtheit des Traubenmaterials zu garantieren. Die Lese wird nach dem besten Zeitpunkt eingeleitet, den der Önologe des Weinguts anhand polyphenolischer Untersuchung und Reifegradbestimmung festsetzt. Im modern ausgestatteten Weinkeller erfolgt eine weitere Selektion gefolgt vom Abbeeren und schließlich der sanften Pressung der Trauben, wofür die neuste Technologie zur Anwendung kommt. Die Abläufe – abgesehen von der Selektion – werden bei Oinoe vollautomatisch von speziellen Maschinen vorgenommen. Die weißen Trauben unterliegen noch vor dem Pressen einem besonderen Kohlendioxidprozess, bei dem den Trauben Trockeneis zugefügt wird, um auf diese Weise das vorzeitige Oxidieren des Leseguts während des Abbeerens und des Pressens zu verhindern. Auch wird der Most der weißen Sorten sofort vom Rest der Traube getrennt, wohingegen der rote Most einige Tage (oder Stunden) auf den eigenen Schalen verbleibt, umso mehr Tannine und möglichst viele Aromastoffe aus der Haut zu extrahieren und ein volleres Spektrum zu erreichen. 

Altes parmaisches Weingut auf nächste Qualitätsstufe gehoben

Das Weingut Oinoe besteht schon länger, wenn auch nicht unter dem heutigen Namen. 2013 wurde es von Alex Cerioli und seiner Schwester Azzurra aufgekauft, modernisiert und auf die nächste Qualitätsstufe gehoben. Im Laufe der letzten Jahre ist das Weingut flächenmäßig gewachsen. Das Ziel der neuen Winzer ist es, die regionalen Weinsorten zu jenen Weinen zu verarbeiten, die an ihre glorreiche Vergangenheit herankommen, als die emilianischen Weine bei Königen und Adeligen von Padua kredenzt wurden. 

Alex Cerioli ist ein Unternehmer mit einem landwirtschaftlichen Hintergrund. Seine Hauptsparten liegen in großangelegter Verarbeitungsindustrie und in Biogaserzeugung. Er ist der Alleingesellschafter von "BioLNG Italia" Srl und zusammen mit seinen Geschwistern der Mitinhaber einer Tierfuttermühle und einer Getreidemühle, die in der "Societa' Agricola Cerioli Primo Di Cerioli Alex E C. S. A. S" zusammengefasst sind. Auch das Land, das nicht der Weinbergnutzung zugedacht ist und nicht Naturland ist, wird schonend landwirtschaftlich genutzt. Die Cerioli-Familie baut hier rotierend unterschiedliche Sorten von Weizen und Kichererbsen an, aus denen anschließend Mehl für Teigwaren gewonnen wird. 

Als versierter Landwirt kennt sich Alex Cerioli bestens mit den mikroklimatischen und agronomischen Besonderheiten der Region südlich von Parma aus und beweist mit seinem Fable für umsichtigen Weinanbau den richtigen Zeitgeist. Ihm zur Seite steht der in der Emilia Romagna geschätzte Önologe Alberto Grasselli.

Die Welt des emilianischen Weins 

Oinoe bietet in seinem Portfolio zwischen 16 und 17 Weinsorten an. Die Auswahl ist groß, da neben den Rot- und Weißweinen auch Rosé und Spumanti angeboten werden. Die Schaumweine von Oinoe, darunter drei Lambrusco-Sorten, erfreuen sich eines exzellenten Rufs und verbinden regionale Tradition und Charakteristik mit hoher Qualität. Die Schaumweine werden sowohl nach Martinotti-Methode, die international als Méthode Charmat bekannt ist, als auch nach der klassischen Méthode Champenoise erzeugt und überzeugen durch ihre überaus feine Perlage und cremige Textur. Unter den Schaumweinen brillieren der "Magno" Spumante Brut Millesimato, der "4.0 Rea" Malvasia Colli di Parma DOC sowie der "Cerioli X" Brut Classic Method Spumante. Hervorzuheben ist auch der "Mestor", ein Lambrusco DOC di Parma, der ausschließlich aus Maestri-Trauben gewonnen wird. Ein anderer Top-Schaumwein ist der "Rosé" aus Barbera-Trauben, der 24 Monate auf der Hefe reift. Mit dem Schaumwein "12.0 Una Rosa è" gewann die Cantina Oinoe 2021 die Silbermedaille beim "Concours Mondial de Bruxelles". Mit der limitierten Sonderausgabe "Cerioli X" Brut Special Vintage Teatro Regio unterstützt das Weingut das Teatro Regio di Parma. 

Viel Wert legen die Macher von Oinoe auf die Transparenz und Nachvollziehbarkeit, die sich mit der ästhetischen Gestaltung ihrer Flaschen aufs Beste paart. Auf schwarz-opaken, matten Weinflaschen prangen nicht nur schöne Etiketten mit ansprechendem Logo, sondern auch Angaben zu den Sulfitmengen (die deutlich unter dem sonstigen Durchschnitt liegen). 

 

Oinoe Vini

Neugründung: 2013
Eigentümer: Familie Cerioli
Önologe: Alberto Grasselli
Jahresproduktion: 130.000 bis 170.000 Flaschen
Rebfläche: 23 ha in naturnahem Anbau

Notabene: Das Weingut freut sich nicht nur über Besucher, die an Degustationen und Führung teilnehmen, sondern auch über Gäste, die in den weinguteigenen luxuriösen Zimmern loggieren möchten. Der Clou dabei: Die Besichtigung des Weinguts ist inklusive, es gibt Rabatte auf Weine und last but not least – Ihr Hund ist willkommen.